Home
Regeln

Motorantriebe - EC

Eine wirtschaftliche Lösung für viele Bewegungsaufgaben

Kompaktheit

EC-Antriebe zeichnen sich durch einen sehr hohen Wirkungsgrad aus. Hohe Abgabeleistungen und Drehmomente werden bei kleiner Baugröße erzielt. Der Vorteil der kompakten Bauform gilt auch für die EC-Antriebsverstärker.

Flexibilität

EC-Antriebsverstärker gibt es in zwei Ausführungen: BLP14 mit Feldbusschnittstelle CANopen und BLV14 mit Analog-Schittstelle (5 V oder 10 V). Ein gesteuerter oder geregelter Betrieb ist möglich.

Die EC-Motoren sind in zwei Baugrößen lieferbar:

  • BDM 4 mit Flanschmaß 42 mm, in zwei Baulängen mit Nennleistungen von 56 bis 95 W und Nenndrehmomenten von 0,13 bis 0,22 Nm.
  • BDM 7 mit Flanschmaß 66 mm, in vier Baulängen mit Nennleistungen von 120 bis 370 W und Nenndrehmomenten von 0,24 bis 0,8 Nm.

 

Standardmäßig sind die EC-Motoren mit Hallsensoren ausgerüstet. Für eine genauere Postionserfassung können die BDM 7• Motoren mit Encoder geliefert werden. Zudem gibt es Motoren mit Planeten- oder Stirnradgetriebe und Haltebremse.

Integrierte Sicherheitsfunktion

Beim BLP14 ist die Sicherheitsfunktion „Safe Torque Off“ (STO) gemäß IEC/EN 61800-5-2 integriert. Diese ermöglicht ein Stillsetzen durch sofortiges Unterbrechen der Energiezufuhr (d. h. ein ungesteuertes Stillsetzen) ohne externe Leistungsschütze.
Ein unbeabsichtiges Wiederanlaufen des Antriebs ist nicht möglich.

Wirtschaftlichkeit

Durch die Verwendung von Hallsensoren für die Kommutierung des Motors und der kostengünstigen Antriebselektronik ergibt sich ein sehr wirtschaftliches Antriebssystem.